Presseinformation
30.09.2015
AVM-Umfrage: PC und LAN sind Trumpf

Qualität und stabile Verbindungen für Gamer am wichtigsten

  • 82 Prozent aller Gamer nutzen einen PC
  • Stabilität, Geschwindigkeit und „sichere Verbindungen“ stehen an erster Stelle
  • Qualität des Routers für Gamer wichtiger als Preis

Berlin | Wenn es um die Wahl der Plattform geht, setzen die meisten Gamer in Europa auf den herkömmlichen PC sowie LAN-Verbindungen. Das geht aus einer Umfrage des FRITZ!Box-Herstellers AVM unter 12.616 Gamern hervor. Tablets und Smartphones sind dagegen eher bei Usern beliebt, die nur gelegentlich spielen. Die klassische Spielkonsole nimmt an Bedeutung ab. Beim Router legen Gamer zudem Wert auf Qualität.

Trend geht zum PC – Tablets und Smartphones werden wichtiger
Die Umfrage unter 12.616 Gamern aus Deutschland, Italien und den Niederlanden führte mitunter zu unerwarteten Ergebnissen. So zeigte sich unter anderem, dass sich die Vorlieben der echten Gamer nicht besonders von den befragten Personen unterscheiden, die weniger oder fast gar nicht spielen. Einige Unterschiede gibt es aber dennoch. Während echte Gamer vor allem auf LAN-Verbindungen und PCs setzen, bevorzugen die User, die nur gelegentlich spielen, eher Tablets und Smartphones – z.B. für Jump-&-Run-Spiele.
Insgesamt nutzen 82 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer einen PC – mehr als ein Fünftel von ihnen sogar ausschliesslich. Spielkonsolen nehmen dagegen deutlich ab. Insgesamt gaben rund 49 Prozent an, u.a. eine Spielkonsole zu verwenden. Gerade einmal 7 Prozent nutzen ausschliesslich eine Spielkonsole. Smartphones und Tablets wiederum erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Mehr als sechs von zehn Befragten (61%) gaben an, unter anderem auch mobile Endgeräte für Gaming zu nutzen. Allerdings liegt der Anteil, der ausschliesslich auf Smartphones und Tablets setzt, auch hier gerade einmal bei 6 Prozent.

Stabile Datenübertragung entscheidendes Kriterium für Gamer
Die Stabilität der Datenübertragung steht bei den meisten Gamern ganz weit oben auf der Prioritätenliste. Da schlechte Ping, hohe Latenzzeiten sowie Verbindungsprobleme jede Freude an Games verderben, ist dies kaum verwunderlich. Und so bauen 63 Prozent auf kabelbasierte Verbindungen. Immerhin fast jeder Vierte nutzt mittlerweile allerdings WLAN – was sicherlich u.a. auf verbesserte WLAN-Technologie zurückzuführen ist.

Grosse Schwankungen beim Thema Sicherheit – je nach Alter
Bei der Frage nach den „must-haves“ eines perfekten Routers spielt neben der Übertragungsstabilität  (84%) die Geschwindigkeit die grösste Rolle (76%), gefolgt von „sicheren Verbindungen“ (55%). Eine leichte Installation ist für 51 Prozent wichtig. Auffallend ist, dass das Thema Sicherheit vor allem in der Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren als besonders wichtig erachtet wird. Bei den älteren sowie jüngeren Usern nimmt die Relevanz hier stark ab. In der Altersgruppe unter 18 Jahren gaben gerade einmal 3,3 Prozent an, dass ihnen Sicherheit wichtig ist.

Bei Wahl des Routers zählt für Gamer vor allem Qualität
Am beliebtesten sind den Umfrage-Ergebnissen zufolge Action-Games (45%), knapp gefolgt von Shooting- (44%), Strategy- (43%) und Online-Games (36%). An der Umfrage von AVM nahmen sowohl echte Enthusiasten als auch Gelegenheits-Gamer teil. Während rund 15 Prozent angaben, mehr als 20 Stunden pro Woche ihrem Hobby nachzugehen, spielen 33 Prozent weniger als fünf Stunden pro Woche. Dass billiger nicht immer besser ist, darüber scheinen sich die meisten Gamer allerdings einig zu sein. Lediglich jeder vierte Befragte gab an, dass der Preis eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spiele. Bei der Wahl ihres Routers zählt für den Grossteil aller Gamer vor allem die Qualität.