Presseinformation
28.06.2016
AVM-Technik gegen den Digital Divide

Wo DSL-Leitungen nicht hinkommen, ist LTE viel mehr als eine Alternative

  • Die Schweiz unter den Top 25 Ländern weltweit für die LTE-Abdeckung
  • LTE bietet Datendurchsatzraten, die die von herkömmlichen DSL-Leitungen oftmals bei Weitem übertreffen
  • Ob im Urlaub, auf Reisen, oder für Zuhause, ist der stationäre Einsatz von LTE besonders vorteilhaft
  • FRITZ!Box 6840 und 6820 LTE machen das Beste aus LTE-Anschlüssen

Berlin | Der Einsatz von mobilen Datennetzwerken in den eigenen vier Wänden zum Online Gaming, zur Nutzung von Cloud-Diensten oder zum Streamen von HD-Inhalten wächst kontinuierlich in der Schweiz. Der Grund: durch die vorteilhaften Datenpakete heutiger Natel-Verträge verzichten immer mehr Verbraucher auf herkömmliche Festnetzanschlüsse und gar auf DSL-Leitungen, denn oft genug sind diese um ein Vielfaches langsamer als die mobile Datenübertragung. Stationäre LTE-Lösungen gewinnen an Beliebtheit und machen unabhängig von kleinen Datenkontingenten und Mobilfunkakkus.

Mit Übertragungsraten von bis zu 150Mbit/s (4G) und eine landesweite Durchschnittsabdeckung von über 71%, stellt LTE weitaus mehr als eine Notfall-Lösung bei Ausfällen herkömmlicher Datennetze dar. Auch der Kostenfaktor für den stationären Einsatz von LTE wird, im Vergleich zu traditionellen Anschlüssen, zunehmend interessant, genauso wie die Möglichkeit, ortsunabhängig - auf Reisen oder im Urlaub - den eigenen Router mit all seinen Einstellungen (Kindersicherung, Anrufsperren etc.) nutzen zu können. Der Berliner Kommunikationsspezialist AVM hat den Trend der steigenden Nutzung und Geschwindigkeit mobiler Datenleitungen bereits 2011 erkannt und bietet zwei Geräte an, die die Vorteile von LTE mit der bekannten Funktionsvielfalt und Robustheit der FRITZ!Produkte kombinieren.

LTE noch vorteilhafter mit FRITZ!Box 6840 und 6820
Da LTE immer mehr als Alternative zu herkömmlichen Internetanschlüssen ins Verbraucherbewusstsein rückt, erfreuen sich beide FRITZ!Box LTE-Modellen von AVM steigender Beliebtheit. Mit der FRITZ!Box 6840 LTE vermisst der Benutzer keinen der mehrfach prämierten Netzwerkdienste, die zum Erfolg der FRITZ!Boxen für traditionelle DSL-Leitungen beigetragen haben. Darunter z.B. die NAS-Funktion, die Kindersicherung, den Gastzugang zum WLAN, die kostenfreie private Cloud MyFRITZ! und die regelmässigen Firmwareupdates. Durch die ideale Kombination von über LTE hinzugewonnener Internet-Bandbreite und intelligenter Priorisierung des Datenverkehrs über die FRITZ!Box, erfolgen die Übertragung von IP-TV-Sendungen, das Streaming multimedialer Inhalte oder Online-Gaming Sessions unterbrechungsfrei. Die FRITZ!Box 6840 LTE integriert zudem eine ausgereifte Telefonzentrale für die IP-Telefonie über LTE, mit Fax, Anrufbeantworter, Rufnummersperre, u.v.m. wie eine DECT-Basis für bis zu 6 kabellose Telefone. An den vier Gigabit Ports finden auch verkabelte Geräte den idealen Anschluss ans Heimnetzwerk.

Die FRITZ!Box 6820 LTE unterstützt 6 LTE-Frequenzbänder und garantiert der «Always-On»-Generation ein sicheres Surferlebnis. Kindersicherung, VPN, WLAN Gastzugang, ein Gigabit-Port und der kompakte Formfaktor machen aus diesem Gerät die ideale Lösung für die Anwender, die gerne zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: die gleiche rasante Internetverbindung sowohl zu Hause wie auf Reisen nutzen, ohne das Smartphone und dessen Tarife hierfür überstrapazieren zu müssen.