Sicher telefonieren - Unbefugtes Mithören verhindern

Unbefugtes Mithören verhindern

Dank moderner VoIP (Voice over IP)-Technologie führen Sie Festnetzgespräche ebenfalls über die Internetleitung und profitieren von geringeren Kosten, einfacherer Nutzung und besserer Gesprächsqualität. Da für die Telefonate aber der gleiche Kanal wie für das Surfen im Internet verwendet wird, sind entsprechende Schutzmaßnahmen nötig, um einen unbefugten Zugriff von außen zu verhindern.

Heimnetz nach außen absichern

Das Abhören privater Telefonate in einem fremden Netzwerk ist zwar möglich, aber mit einem nicht unerheblichen technischen Aufwand verbunden. Es handelt sich dabei um einen komplexen Vorgang, der ohne das nötige Fachwissen gar nicht erst betrieben werden kann. Wenn Sie sicherstellen, dass kein Unbefugter Zugang zu Ihrem Netzwerk (Sicherer Netzwerkschlüssel) hat und Sie nur mit intern an der FRITZ!Box registrierten Geräten telefonieren, sind Sie auf der sicheren Seite. 

Ausreichende Schutz-Maßnahmen von AVM

Die FRITZ!Box verfügt über entsprechende Technologie, um den Schutz der Sprachdaten sicherzustellen. Die Telefoniefunktion der FRITZ!Box hat einen integrierten Abwehrmechanismus gegen Zuhörer im Netzwerk, sogar wenn sich die potentiellen Angreifer im lokalen Netzwerk befinden. Wenn Sie ein DECT-Telefon an der FRITZ!Box angemeldet haben, sind Sie ebenfalls geschützt.

Sprachdaten nicht im Netzwerk

Die FRITZ!Box sorgt außerdem dafür, dass die während eines Gesprächs ausgetauschten Sprachdaten separat gesendet werden und nicht ins lokale Netzwerk gelangen. Dadurch ist es nicht einmal per direkten Zugriff auf einen Rechner möglich, das Telefongespräch zu belauschen. Mit den Sicherheitsvorkehrungen Ihrer FRITZ!Box genießen Sie die Vorteile der Internettelefonie.