Downloads

Im Downloadbereich finden Sie kostenlose Updates zu Ihrem FRITZ!-Produkt. Wählen Sie Ihr Produkt aus und profitieren Sie nach dem Download von neuen Funktionen und Produkterweiterungen aus der AVM-Entwicklung.

Info zu FRITZ!Box 3272

Die Update-Datei "FRITZ.Box_3272*.image" in diesem Verzeichnis enthält
die aktuelle Firmware (Anlagensoftware) für FRITZ!Box 3272.


Achtung: Diese Firmware ist nur für FRITZ!Box 3272 geeignet!


Produkt: FRITZ!Box 3272

Version: FRITZ!OS 6.50

Sprache: deutsch

Release-Datum: 11.05.2016

Neue Features: - Neues Design der Benutzeroberfläche: optimal für Tablet, Smartphone und Notebook
- Das ganze Heimnetz auf einen Blick - FRITZ!-Produkte zentral aktualisieren
- Analyse der WLAN-Umgebung sowie privater WLAN-Hotspot erweitert
- Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung der Onlinezeit
- FRITZ!Box steuert zuhause die Temperatur


Im Folgenden finden Sie die komplette Liste der neuen Funktionen des aktuellen FRITZ!OS, deren Beschreibung im Detail und eine Liste weiterer Verbesserungen in dieser Version.
___________________________________________________________

Neues in FRITZ!OS 6.50

Internet:
NEU - Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung per Onlinezeit bei Bedarf
NEU - Anzeige von Restlaufzeit und Einschränkungen bei der Internetnutzung mit fritz.box/surf.lua (Kindersicherung)
NEU - Anzeige eines länger andauernden Internetausfalls (rote INFO-LED und Startseite der Benutzeroberfläche)
NEU - Bei der Verbindungsart DS-Lite können einkommende IPv4-Freigaben über das Port Control Protocol im AFTR-Gateway des Internetanbieters eingerichtet werden. Erfordert die Unterstützung des Internetanbieters.
NEU - Eigenen lokalen DNS-Server verwenden (IPv4 und IPv6)
NEU - Portfreigaben im Heimnetz automatisiert über das Port Control Protocol (PCP) einrichten
NEU - Neuer Filter für TCP-Port 25, um ungesicherten E-Mailversand zu blockieren (unter Internet/Filter/Listen aktivierbar)

WLAN:
NEU - Auslastung des aktuell genutzten WLAN-Funkkanals anzeigen (zeitlicher Verlauf)
NEU - Internetzugang über den Gastzugang optional nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen gestatten (Captive Portal)
NEU - WLAN-Standard im 2.4 GHz Band auf "802.11n+g" gesetzt (Voreinstellung geändert)
NEU - Gescheiterte Anmeldeversuche von WLAN-Geräten werden in einer separaten Liste auf der Seite WLAN/Funknetz erfasst.

Speicher/NAS:
NEU - USB-Speichermedien nutzen am Computer vergebene Laufwerksnamen (erst aktiv nach Setzen von Werkseinstellungen)

Heimnetz:
NEU - Heimnetzübersicht mit allen angeschlossenen Geräten
NEU - Zentrale Updatefunktion für alle FRITZ!-Produkte im Heimnetz
NEU - Löschen inaktiver Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Übersicht der Netzwerkverbindungen
NEU - Sicherer Zugang zur Benutzeroberfläche von angeschlossenen FRITZ!-Geräten über das FRITZ!Box-Kennwort
NEU - Anzeige der VPN-Benutzer in der Übersicht der Netzwerkverbindungen

USB/UMTS:
NEU - Internetzugang über Smartphone oder Mobilfunk-Stick per USB-Tethering automatisch möglich, wenn die DSL-Verbindung unterbrochen wird
NEU - Unterstützung für LTE-Stick Huawei E3372h (Tethering-Mode)

System:
NEU - Benutzeroberfläche im neuen Responsive Design für die optimierte Anzeige auf Smartphone und Tablet
NEU - Komplett überarbeitetes grafisches Design der Benutzeroberfläche
NEU - Push Service "Änderungsnotiz" informiert zu Veränderungen von ausgewählten Einstellungen und Ereignissen
NEU - Push Service versendet Mail mit Status nach erfolgtem Update (erst mit dem nächsten Update wirksam)
NEU - Anzeige von wichtigen Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb mit roter Info-LED und auf der Startseite

Sicherheit:
NEU - Zur Erhöhung der Sicherheit beim Zugang zur Benutzeroberfläche ist bei der Ersteinrichtung jetzt die Vergabe eines FRITZ!Box-Kennworts erforderlich
NEU - Zur Erhöhung der Sicherheit ist die Vergabe eines Kennworts für die Sicherungsdatei erforderlich
NEU - Firewall-Einstellung "stealth mode" unter Internet>Filter>Listen>Globale Filtereinstellungen
NEU - Option zum Unterbinden von Internettelefonie aus dem Heimnetz (unter "Telefonie / Eigene Rufnummmern / Anschlusseinstellungen")

___________________________________________________________

Neue Features für die FRITZ!Box - FRITZ!OS 6.50 im neuen Design, mit mehr Überblick im Heimnetz und über 120 Neuheiten

Das aktuelle Update bietet eine Benutzeroberfläche http://fritz.box im neuen Design, optimiert für Smartphone, Tablet und Notebook. Sie passt sich im Browser flexibel an die verschiedenen Displaygrößen an. Die Benutzeroberfläche hat ebenfalls einen frischen neuen Look erhalten. Die Menüpunkte und ihre Anordnung finden die Anwender gewohnt übersichtlich wieder.

Ebenfalls neu ist die umfassende Heimnetzübersicht über alle angeschlossenen Geräte. Dazu zählen alle WLAN-, LAN-, Powerline- und USB-Geräte. Auf einen Blick sehen Anwender, ob ihre angeschlossenen FRITZ!-Produkte mit der aktuellen Version von FRITZ!OS ausgestattet sind. Sie können Updates direkt von hier aus starten.

Nutzen Sie mit dem neuen FRITZ!OS zusätzlich hilfreiche Analysen Ihrer WLAN-Umgebung. Unter „WLAN / Funkkanal“ wird die Auslastung des aktuell genutzten Funkkanals im Zeitverlauf angezeigt. Je kleiner die Auslastung des Funkkanals, desto besser sind die dort möglichen Datendurchsätze.

Ab sofort kann am WLAN-/LAN-Gastzugang optional der Internetzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen des FRITZ!Box-Besitzers gestattet werden. Der Gast bekommt zunächst eine Vorschaltseite (Captive Portal) zur Zustimmung angezeigt. Ohne deren Bestätigung ist kein Internetzugang möglich.

Neues bei der Kindersicherung: pro Netzwerkgerät lässt sich die Surfzeit per Ticket um 45 Minuten verlängern. Das Einlösen eines Tickets erfolgt nach Ablauf der Online-Zeit auf der im Browser angezeigten Informationsseite zur gesperrten Internetznutzung.
Mit jedem Netzwerkgerät kann man über http://fritz.box/surf.lua nachsehen, welche Einstellungen für die Internetnutzung dieses Geräts gelten und wie viel Onlinezeit am aktuellen Tag bereits genutzt wurde.

Sollte es Störungen beim Netzzugang geben, weist die FRITZ!Box den Anwender über eine rot leuchtende Info-LED darauf hin. Auf der Startseite der Benutzeroberfläche erhält er genauere Informationen zum Grund der Störung.

Mit jedem neuen FRITZ!OS optimiert AVM auch die Sicherheit von FRITZ!Box & Co. und empfiehlt daher jedem Nutzer, das Update durchzuführen. So können All-IP-Anschlüsse auf Wunsch jetzt besser gegen die unerwünschte Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz geschützt werden (Telefonie / Eigene Rufnummern / Anschlusseinstellungen). Um Ping-Anfragen zu unterbinden, lässt sich die Firewall im Stealth-Modus betreiben. Die TLS-Sicherheit wurde verbessert und Port 25 erhält einen neuen Filter, um ungesicherten E-Mail-Versand zu blockieren.

___________________________________________________________

Verbesserungen und Fehlerbehebung in FRITZ!OS 6.50

DSL:
Verbesserung - Hinweis auf Anmeldeseite, wenn keine DSL-Verbindung besteht
Behoben - Verbindungsproblem zu Infineon 7.23.4 (ADSL2+)

Internet:
Verbesserung - Anzahl der VPN-Verbindungen von 8 auf 12 erhöht
Verbesserung - Bei Neueinrichtung der Internetverbindung für Provider Telekom wird Dualstack (IPv4/IPv6) sowie eine bevorzugte Nutzung des Zeitservers der Telekom eingerichtet
Verbesserung - Einrichtung am Vodafone-Anschluss vereinfacht
Verbesserung - Ersteinrichtungen für Internetanbieter Telekom berücksichtigen keine Zwangstrennung mehr wg. Wegfall der Zwangstrennung für IP-basierte Anschlüsse
Verbesserung - Unterstützung für PPPoE Passthrough aktivierbar
Verbesserung - VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen
Verbesserung - Stabilität für die Nutzung von Entertain über WLAN
Änderung - Menüpunkt MyFRITZ! unbenannt in MyFRITZ!-Konto
Behoben - Deaktivierung nicht unterstützter Dienste bei Umschaltung der Betriebsart
Behoben - Fehler bei der Prüfung der Verbindung benutzerdefinierter DynamicDNS-Anbieter
Behoben - VPN-Einstellungen des FRITZ!Box-Benutzers enthielten in bestimmten Fällen keinen Preshared Key
Behoben - im WLAN-Netz verzögerte Benachrichtigungen für Android-Apps an IPv6-Anschlüssen
Behoben - Fix für fehlende Daten einer Gastzugangseinrichtung auf der Startseite

WLAN:
Verbesserung - Anzeige der Belegung der WLAN-Kanäle durch Nachbarnetze
Verbesserung - Auf den Detailseiten von WLAN-Geräten in WLAN / Funknetz wird die maximal mögliche Datenrate zusätzlich angezeigt
Verbesserung - Kennwortbewertung bei der Eingabe des WLAN-Netzwerkschlüssels
Verbesserung - Meldungen zu WLAN unter System/Ereignisse überarbeitet
Verbesserung - WLAN-Gastzugang jetzt statt WPA/WPA2 (mixed mode) mit WPA2 verschlüsselt
Behoben - In der Betriebsart Repeater führten Änderungen von "Funkkanal-Einstellungen" zu permanentem Verlust der Verbindung zur Basisstation
Behoben - Regelung der Sendeleistung bei aktivem Gastzugang wieder ermöglicht
Behoben - WLAN-Gastzugang in der Betriebsart "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client) wieder aktivierbar

Speicher/NAS:
Verbesserung - Hinweismeldung beim Versuch, den FRITZ!Ordner zu löschen
Verbesserung - Mediaserverunterstützt Thumbnails bei Inhalten von Synology NAS Geräten
Behoben - nach Freigabe eines Verzeichnisses für einen Benutzer NAS nicht mehr erreichbar für andere Benutzer

Heimnetz:
Verbesserung - Netzwerkübersicht in den Details erweitert durch Anzeige von Art und Weg der Anbindung eines Gerätes an die FRITZ!Box
Verbesserung - Netzwerkübersicht mit optimierter Listung von Powerline-Geräten mit eigener Benutzeroberfläche
Verbesserung - lokale IPv6-Einstellungen überarbeitet
Verbesserung - Alle AVM FRITZ!Powerline-Produkte im Powerline-Netz lassen sich jetzt aus der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aktualisieren
Behoben - feste Zuweisung der gleichen IPv4-Adresse für ein Netzwerkgerät ging bei Neustart verloren

USB/UMTS:
Verbesserung - Erkennung von Speicherkarten in Mobilfunk-Sticks von Huawei optimiert
Verbesserung - Mobilfunk-Konfiguration optimiert für Smartphones und Mobilfunk-Sticks mit USB-Tethering
Verbesserung - Mobilfunk-Modems von Huawei auf autom. Wahl der Netztechnologie konfigurieren
Verbesserung - Vorbelegung der Betriebsart für Mobilfunk-Sticks optimiert
Behoben - Aufruf der Konfigurationsseiten eines Mobilfunk-Sticks mit USB-Tethering aus Mobilfunk-Konfiguration konnte ggf. scheitern
Behoben - Erkennung für Mobilfunk-Stick Speedstick LTE V korrigiert
Behoben - Meldung "Nicht unterstütztes Gerät" bei Tethering-Geräten ohne CardReader beseitigt
Behoben - einige Huawei-Mobilfunksticks wurden nicht korrekt als Modem erkannt
Behoben - kein Timeout bei Erkennungsversuchen von CardReadern in Mobilfunk-Sticks

System:
Verbesserung - Einrichtungassistent prüft zum Abschluss, ob ein neues FRITZ!OS verfügbar ist und bietet ein Update an
Verbesserung - Inhalt und Darstellung der Push Service Mails überarbeitet
Verbesserung - Link auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box in der Fußzeile von Push Service-Mails auch extern aufrufbar (erfordert MyFRITZ! oder DynamicDNS)
Verbesserung - Option zum Deaktivieren des Push Services insgesamt
Verbesserung - Sicherung der Einstellungen erweitert um Kindersicherungs-, WLAN-Gast- und Smart Home-Basis-Einstellungen
Verbesserung - Sortierfunktion in Tabellen der Benutzeroberfläche
Verbesserung - Versand der Push Mail FRITZ!Box-Info bei Bedarf
Verbesserung - Versand der Push Mail FRITZ!Box-Info und WLAN-Gastzugang vor einem Neustart
Verbesserung - Zeitsparende Bedienung über optimierte Navigation in der Benutzeroberfläche
Verbesserung - Anzeige der neuen Funktionen vor dem FRITZ!OS-Update per HTTPS
Verbesserung - neues Ereignis für das Sichern von Einstellungen
Verbesserung - Stabilität, mögliche Dauerreboots in speziellen Nutzungsszenarien beseitigt
Änderung - das Update mit einer FRITZ!OS-Datei ist ausschließlich mit aktuellen FRITZ!OS-Versionen zulässig
Behoben - Fehler bei der Übernahme von Einstellungen für Online-Telefonbücher

Sicherheit:
Verbesserung - Kennwortbewertung bei der Ersteinrichtung und bei der Einrichtung von MyFRITZ!
Verbesserung - Sichere TLS-Verfahren erzwingen, Unterstützung von SSLv3 entfernt

Diagnose:
Verbesserung - Diagnose der Funktion berücksichtigt eigene FRITZ!WLAN Repeater bei der Zählung gleichnamiger Funknetzwerke in der Umgebung
Verbesserung - Diagnose der Funktion erweitert um den Bereich Smart Home
Verbesserung - Diagnose der Funktion erweitert um die Erkennung von alten WLAN-Geräten (802.11b)
Verbesserung - Diagnose-Ergebnisse für Funktion und Sicherheit per Mail versenden

Wir empfehlen jedes Update auch aus Sicherheitsgründen. Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter

___________________________________________________________


Neues in FRITZ!OS 6.30

- Abruf von Internetseiten bei ausgelastetem Anschluss beschleunigt
- VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen verbessert

___________________________________________________________


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 06.30

Internet:
Verbesserung - Abruf von Internetseiten bei ausgelastetem Anschluss beschleunigt
Verbesserung - VPN-Interoperabilität zu Fremdgegenstellen
Behoben - Liste mehrerer Adressen für Blacklist wird unvollständig übernommen
Behoben - VPN-Verbindungsprobleme zu vereinzelten Gegenstellen anderer Hersteller

WLAN:
Behoben - Autokanalwahl im 5GHz Band nur eingeschränkt funktionsfähig
Behoben - angezeigte Repeater-MAC-Adressen stimmen nicht*
Behoben - seltenes WLAN-Initialisierungsproblem
Behoben - seltener FRITZ!Box Neustart beim Abmelden eines WLAN-Geräts
Behoben - keine Verbindung bei versteckter SSID möglich
Verbesserung - Stabilität

System:
Verbesserung - Einrichtung am Vodafone-Anschluss vereinfacht
Verbesserung - Ersteinrichtung für Vodafone auch bei nicht gestecktem DSL-Kabel
Verbesserung - Ersteinrichtung mit 1&1 Start-Code bereits vor Schaltungstermin unterstützt
Hinweis - Zugang zur FRITZ!Box per Telnet wird nicht mehr unterstützt

Heimnetz:
Behoben - mögliche Anzeigeprobleme bei einigen Gerätenamen am IP-Client/Repeater
Behoben - Erreichbarkeit der Heimnetzgeräte über den Link war teilweise vertauscht

Speicher/NAS:
Behoben - Fehlerhafte Berechnung des freien Speichers beim Kopieren von Daten über fritz.nas in bestimmten Situationen
Behoben - Nach dem Erstellen einer Freigabe in FRITZ!NAS muss eine neue Benutzeranmeldung durchgeführt werden
Behoben - Bei einigen UMTS-Sticks mit Speicherkartenslot wurde die SD-Karte nicht eingebunden
Verbesserung - Anzeige von USB-Geräten mit Cardreaderfunktion ohne eingelegte Karte

Sicherheit:
Verbesserung - Anlegen neuer Rufumleitungen zu Sondernummern wird verhindert
Verbesserung - Kennwortbewertung auch beim Setzen des FRITZ!Box-Kennworts während der Ersteinrichtung
Verbesserung - MyFRITZ!-Einrichtung mit strengerer Kennwortrichtlinie

Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit"

Hinweis - Zugang zur FRITZ!Box per Telnet wird nicht mehr unterstützt


_________________________________________________________


Neues in FRITZ!OS ab 6.20


- Leistungsfähiger bei DSL, Internet und WLAN
- Neue Diagnose für Funktion und Sicherheit
- FRITZ!NAS mit HTML-Mediaplayer
- Kindersicherung noch robuster
- Mobile Geräte mit Touchscreens perfekt integriert

Eine ausführliche Beschreibung zu den neuen Funktionen finden Sie hier bei nach der Liste der neue Funktionen und im Servicebereich auf unserer Internetseite.


DSL:
NEU - Verbesserungen der Interoperabilität mit DSLAMs bei ADSL

Internet:
NEU - Unterstützung von LTE-Mobilfunk-Sticks am USB-Anschluss
NEU - Unterstützung für neuere Mobilfunk-Sticks per USB-Tethering
NEU - MyFRITZ!-Zugang bei Zugangsart Mobilfunk (3G) der FRITZ!Box
NEU - Ersteinrichtungsassistent erweitert um Mobilfunkeinstellungen
NEU - Kindersicherung einfacher einzurichten und robuster gegen Umgehungsversuche
NEU - Eingabe der Kindersicherung-Onlinezeiten jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
NEU - VPN-Verbindungen unterstützen jetzt zusätzliche Diffie-Hellman-Gruppen 5, 14 und 15

WLAN:
NEU - WPS für den WLAN-Gastzugang / privater Hotspot in der Bedienoberfläche fritz.box auslösen
NEU - Eingabe der WLAN-Zeitschaltung jetzt auch komfortabel mit Tablet oder Smartphone
NEU - WLAN-Autokanal kann über die Bedienoberfläche aktualisiert werden
NEU - Ersteinrichtung um WLAN-Information erweitert (Anzeige SSID, Schlüssel, Option zur Änderung)
NEU - Detaillierte Informationen zu verbundenen WLAN-Geräten (Rx/Tx Datenrate, RSSI-Wert, WLAN-Standard etc.)


Heimnetz:
NEU - Einfacher Wechsel des Zugangsprofils der Kindersicherung für ein Gerät in der Heimnetzübersicht
NEU - Detailinformationen für FRITZ!Powerline-Geräte in der Heimnetzübersicht erweitert (Einstellungen, Updaten, Verbindungsinformationen, MIMO)
NEU - Live-TV-Seite für T-Entertain-Anschlüsse erweitert um die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe

NAS:
NEU - komfortabler HTML-Multimediaplayer in http://fritz.nas für Fotos, Musik und Video integriert
NEU - Upload per Drag & Drop von einzelnen oder mehreren Dateien im Internet-Browser möglich
NEU - Suche nach Metadaten (Erstellungsdatum, Änderungsdatum, Größe) möglich
NEU - Umbenennen mehrerer Dateien auf einmal ist nun möglich
NEU - Freigegebene Dateien und Ordner werden mit eigenem Icon angezeigt

Mediaserver:
NEU - Unterstützung von in Google Play Music erstellten Playlisten
NEU - Unterstützung des Google "All Inclusive" Musik-Abo-Services

System:
NEU - Hauptmenü und Assistenten erweitert um Diagnose für Sicherheit und Funktion der FRITZ!Box
NEU - Optionen für ein automatisches Update von FRITZ!OS**

System/Sicherheit:
NEU - Übersichtliche und transparente Zusammenfassung von Einstellungen und Informationen mit Bezug auf Sicherheit unter Diagnose/Sicherheit
NEU - Information über die letzten Benutzer-Anmeldungen an der FRITZ!Box-Oberfläche
NEU - Unterstützung bei der Wahl eines sicheren Kennworts im Bereich WLAN, Sicherung und FRITZ!Box-Benutzer
NEU - Unterstützung von HTTPS auch für den lokalen Zugriff auf die Benutzeroberflächen fritz.box, fritz.nas, myfritz.box
NEU - Unterstützung des derzeit sichersten Standards von TLS 1.2 (SSL mit AES) für die https-Verbindung mit der FRITZ!Box
NEU - Import- und Export-Möglichkeit für das SSL-Zertifikat, das die FRITZ!Box verwendet (Internet/Freigaben/FRITZ!Box-Dienste)

USB:
NEU - Unterstützung der Massenspeicherfunktion von UTMS-Sticks


**Hinweis: Das automatische Update ist auf die Option "Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren (Empfohlen)" voreingestellt. Während der Installation kommt es zu einer Unterbrechung aller von FRITZ!Box bereitgestellten Funktionen, wie z.B. aller Internet- und Telefonverbindungen. Bitte unterbrechen Sie während der Installation nicht die Stromversorgung. Während der Installation reagiert das Gerät nicht und kann auch nicht angesteuert werden.

___________________________________________________________

Neues FRITZ!OS 6.20 für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort

Mit FRITZ!OS 6.20 stellt AVM ein umfassendes Software-Upgrade für die FRITZ!Box bereit. Insgesamt 99 Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie Kindersicherung bieten mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. Der WLAN-Bereich ist übersichtlicher gestaltet, bietet mehr Leistung und ein privater Hotspot lässt sich jetzt noch einfacher einrichten. Transparenter wird es auch mit der neuen Sicherheitsübersicht: Hier sind Sicherheitseinstellungen und -informationen übersichtlich zusammengefasst. Erstmals bietet AVM mit FRITZ!OS 6.20 eine Auto-Update-Funktion. Damit stehen Anwendern nun mehrere Optionen zur Verfügung, um neue FRITZ!OS-Versionen zu erhalten. Mehr Sicherheit für HTTPS-Dienste der FRITZ!Box bietet der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2. Die FRITZ!NAS-Anwender profitieren von einem browserbasierten Mediaplayer und neuen Funktionen für NAS-Dateien.

WLAN – mehr Leistung und privater Hotspot im Handumdrehen

FRITZ!Box ist bekannt für sein schnelles WLAN. FRITZ!OS 6.20 bietet neue Komfortmerkmale für die einfache Bedienung von WLAN. So lässt der WLAN-Gastzugang nun eine komfortable WPS-Anmeldung der Gastgeräte zu. Auch die angemeldeten WLAN-Geräte und wichtige Infos zu jedem Gerät sind jetzt in einer eigenen Übersicht zu finden. Eine automatische Kanalwahl lässt sich ab sofort per Knopfdruck starten.

Neue Sicherheitsübersicht für Kontrolle und Transparenz

Eine wesentliche Neuerung ist die Sicherheitsübersicht im neuen Menüpunkt „Diagnose“. Hier sehen Anwender nun auf einen Blick, ob das aktuelle FRITZ!OS installiert ist, welche Ports für Verbindungen vom Internet in das Heimnetz geöffnet sind oder wer sich im WLAN und an der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box angemeldet hat. Beim Anlegen neuer Kennwörter in der FRITZ!Box wird ab sofort bewertet, wie sicher das Kennwort ist. HTTPS-Verbindungen zur FRITZ!Box – jetzt auch innerhalb des Heimnetzes möglich – nutzen den neuen Verschlüsselungsstandard TLS 1.2, der die Datenübermittlung mit dem AES-Verfahren schützt. Auch der Zugriff auf HTTPS-Dienste der FRITZ!Box über DSL- oder Kabelnetze ist damit noch sicherer geworden. Das digitale Zertifikat, das die FRITZ!Box-Dienste bei SSL-Verbindungen ausweist, kann mit FRITZ!OS 6.20 im- und exportiert werden. Ebenso lässt sich der sogenannte Fingerprint des Zertifikats vom Anwender leicht ermitteln. Wenn vom E-Mail-Anbieter unterstützt, erfolgt die in der FRITZ!Box eingerichtete E-Mail-Kommunikation für den Push Service oder für DECT nun immer automatisch verschlüsselt.

Erweiterte Update-Optionen für FRITZ!OS

Die Anforderungen an Heimnetz, Netzzugang und Internet ändern sich laufend. Neue FRITZ!OS-Versionen berücksichtigen dies. Für eine sichere und zuverlässige Nutzung der FRITZ!Box empfiehlt AVM daher – wie von Smartphone und PC gewohnt – regelmäßig FRITZ!OS zu aktualisieren. Mit der neuen Version 6.20 bietet AVM FRITZ!Box-Anwendern jetzt mehrere Optionen rund um FRITZ!OS-Updates:
- Update-Hinweis auf der Benutzeroberfläche fritz.box, Installation durch den Anwender
- Update-Hinweis per E-Mail und Installation durch den Anwender
- Neu: Wichtige Sicherheitsupdates werden automatisch installiert. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
- Neu: Jedes FRITZ!OS-Update wird automatisch installiert. Diese Möglichkeit kann optional bei vielen aktuellen FRITZ!Box-Modellen ausgewählt werden.

FRITZ!NAS erstmals mit HTML-Mediaplayer

FRITZ!NAS, der Netzwerkspeicher der FRITZ!Box, erhält mit FRITZ!OS erstmals einen Mediaplayer. Fotos, Filme oder Musik sind nun direkt mit aktuellen Internetbrowsern abspielbar. Außerdem lassen sich Daten jetzt komfortabel per Drag & Drop zum NAS hochladen. Auch der Seitenaufbau in FRITZ!NAS wird mit dem Update beschleunigt. Anwender profitieren gleichzeitig von optimierten Durchsätzen am USB-Anschluss. Beim Mediaserver der FRITZ!Box wurde die Anbindung von Cloud-Speichern wie Google Play Music, Telekom Mediencenter oder 1&1 Onlinespeicher optimiert.

___________________________________________________________

Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.20

DSL:
Verbesserung - Anzeige auf der DSL-Übersichtsseite wie lange bei einer DSL-Störung schon kein Signal mehr empfangen wurde
Verbesserung - DSL-Mitschnitt für den technischen Support nun ohne Neustart von FRITZ!Box möglich


Internet:
Verbesserung - Einrichtung und Bearbeiten der Kindersicherung vereinfacht (Reiterreihenfolge geändert, Profiländerungen einfacher, Texte überarbeitet)
Verbesserung - Benutzernamen mit Punkt für VPN-Verbindungen toleranter behandeln
Verbesserung - SSL-Unterstützung für Dynamic-DNS-Anbieter Namemaster.de
Verbesserung - bei der MyFRITZ!-Aktivierung wird für https nun ein zufälliger Port vorausgewählt
Verbesserung - Überarbeitung der Seite FRITZ!Box Dienste
Änderung - Tarifübersicht und Online-Zähler zusammengefasst
Änderung - BPjM-Modul nur für Land == Deutschland (nur International, national keine Änderung)
Behoben - unerwartetes beenden der VPN-Verbindung von Android-Geräten zur FRITZ!Box nach einer Stunde mit "Lifetime expired"
Behoben - Link auf die Informationen zum BPjM-Modul aktualisiert

WLAN:
Verbesserung - erheblich beschleunigte Übernahme von Einstellungsänderungen
Verbesserung - Anzeige der WLAN-Anmeldedaten als QR-Code
Verbesserung - Liste der Access Points der WLAN-Umgebung nach Empfangsfeldstärke sortiert
Verbesserung - Repeater Modus: Stabilität und Latzenzzeiten verbessert
Verbesserung - vorbereitet für HotSpot 2.0/Passpoint (erfordert Anbieterdienst)
Änderung - Einstellung für Stick & Surf jetzt unter WLAN/Sicherheit

Heimnetz:
Verbesserung - Anzeige des für Gäste vergebenen IPv4-Adressbereiches
Verbesserung - Prüfung von Hostnamen und Fritz!Box-Namen überarbeitet

NAS:
Verbesserung - Such- und Filterfunktion
Verbesserung - Nutzung mit iPads: Verbesserte Bedienung sowie Upload von mehreren Dateien auf einmal möglich
Verbesserung - Geschwindigkeit bei der Anzeige von Ordnerinhalten und Vorschaubildern erhöht
Verbesserung - Fortschrittsanzeige bei Datei-Uploads verbessert

System:
Verbesserung - Erweiterung der Assistenten um Sicherheit und funktionale Diagnose
Verbesserung - Umstellung auf verschlüsselten E-Mailversand über Port 587 mit Fallback auf Port 25, wenn kein anderer Port angegeben ist
Verbesserung - E-Maileinrichtung für DECT und Push-Service überarbeitet
Verbesserung - Speichern der Einstellungen vor dem Update mit einer FRITZ!OS-Datei jetzt mit Kennwort
Verbesserung - separate Testmail für die Einrichtung des Push Services
Verbesserung - DSL-Grafik in der Push Mail FRITZ!Box-Info korrigiert
Verbesserung - neue Ereignisse für Freigaben von GRE/ESP/ExposedHost/Portrange
Verbesserung - Sicherung der Einstellungen jetzt einschließlich Internetradio, Podcast und FRITZ!Fon Favoriten
Verbesserung - Stabilität und Robustheit
Änderung - Startseite: Eintrag für Online-Speicher verschoben von Komfortfunktionen nach Verbindungen
Änderung - Startseite: Rufnummerntyp (privat, geschäftlich, mobil oder Fax) bei bekannten Rufnummern entfernt
Änderung - Startseite: Eintrag VPN aus dem Bereich Verbindungen entfernt, im Online-Monitor unter "Internet" weiterhin vorhanden.
Änderung - Anpassung der E-Mail-Betreffs vom Push Service
Änderung - Einrichten eines Benutzers für MyFRITZ! nun ohne VPN-Rechte

System/Sicherheit:
Verbesserung - Unterstützung neuer Mailsysteme (STARTTLS) beim Push-Mail-Versand
Verbesserung - Bei deaktiviertem TR-069 ist der Connection Request Port 8089 nun geschlossen
Änderung - FRITZ!Box-eigenes Zertifikat erneuert**

USB:
Verbesserung - Erkennung von best. Festplatten sowie USB 3.0 Geräten
Verbesserung - Erhöhung der Datenübertragungsrate
Verbesserung - Erkennung von Mobilfunk-Sticks


**Hinweis: Beim Update von FRITZ!OS in einer Version vor 06.10 auf eine Version 06.20 oder neuer ändert sich das SSL-Zertifikat der FRITZ!Box. Werden Apps oder Programme genutzt, die auf eine Änderung des Zertifikats prüfen, werden diese eine entsprechende Meldung ausgeben.

Hinweis: Wenn Sie mehrere FRITZ!Box-Produkte in einem WLAN-Repeaterverbund einsetzen und auf der FRITZ!Box, die als Repeaterbasis agiert (meist direkt mit dem DSL-Anschluss verbunden) den MAC-Adressfilter aktiviert haben, so beachten Sie bitte folgenden Hinweis:
Nach dem Update des FRITZ!OS auf Repeaterboxen kann es durch geänderte MAC-Adressen zu Problemen bei der Wiederanmeldung an der Repeaterbasis kommen. Deaktivieren Sie in diesem Fall für eine kurze Zeitspanne den MAC-Adressfilter auf der Repeaterbasis und aktiveren Sie diesen dann erneut.


Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.01

DSL: Anzeige der DSL-Informationen verbessert

Internet: Probleme bei der Priorisierung von bestimmter Datentypen beseitigt
Internet: Stabilität von IPv6-Verbindungen verbessert
Internet: Verbindungsprobleme in speziellen Szenarien beseitigt
Internet: Filter für Teredo-Pakete (IPv6) abschaltbar für spezielle Geräte, die eine native IPv6-Verbindung nicht benutzen können, z.B. Xbox One **
Internet: Aktualisierungen in der Whitelist werden sofort aktiv
Internet: Gastzugangsbeschränkung für Netzwerkanwendungen korrigiert

WLAN: Interoperabilität verbessert

Heimnetz: Anzeige für Repeater verbessert

Mediaserver: Anpassung an das von Google Play Music geänderte URL-Format beseitigt ein Problem beim Abspielen
Mediaserver: Interoperabilität bei aktiviertem IPv6 verbessert
Mediaserver: Diverse Verbesserungen bei den Medienserver-Einstellungen

System: Rufnummern-Sortierung beim Push Service vereinheitlicht
System: Anzeige der MyFRITZ!-Seiten für MS IE 9 angepasst
System: Cacheverhalten für einige Eingaben korrigiert
System: Zeitserver-Fehler in den Ereignissen bei erster Verbindung nach Reboot beseitigt
System: umfangreiche Verbesserungen der Stabilität (Auswertung von Fehlerberichten)
System: MyFRITZ!-Abmeldung in bestimmten Konstellationen korrigiert
System: Pushmail-Spam beim WLAN-Gastzugang und deaktiviertem Ereignisprotokoll in der Info-Mail beseitigt

Speicher/NAS: Fehlerhaftes Anzeigen der Größe bei Ordnern in der Kachelansicht entfernt
Speicher/NAS: Anzeige für ftps korrigiert


** http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7490/1439:Online-Spiele-mit-Xbox-One-nicht-moeglich
________________________________________________________________________________________



Wichtige Hinweise zum Update:

Empfehlung: Verwenden Sie für die Nutzung der neuen Funktionen einen
Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen
von Chrome oder Firefox.

* Aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon, um alle neuen
Leistungsmerkmale nutzen zu können. Weitere Informationen zu den neuen
Leistungsmerkmalen der FRITZ!Fon-Familie finden Sie im jeweiligen FRITZ!Fon
Service Portal.

**Für diese Funktion wird die intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200 benötigt.

*** Funktionalität ist browserspezifisch, bitte verwenden Sie für einen
aktuellen Internetbrowser. Der Upload von Ordnern ist aktuell nur mit dem
Google Chrome möglich. Wenn Sie mehrere Dateien gleichzeitig herunterladen,
wird eine Zip-Datei erzeugt, die die Dateien enthält. Alternativ können Sie
Dateien und Ordner über Samba oder FTP auf FRITZ!NAS hoch/herunterladen.

**** Erstellen Sie hierfür über fritz.nas einen Ordner, der die Stichworte
"automatic", "automatisch", "sofort" oder "instant" im Ordnernamen enthält.
Mediendateien die in diesen Ordner kopiert werden, stehen sofort über UPNP
zur Verfügung.

Achtung!
Mit diesem Update wird eine neue Funktion zur WLAN-Reichweitenverlängerung
eingeführt. Sie ist nicht mit dem bisher verwendeten WDS (Wireless
Distribution System) kompatibel. Bitte beachten Sie die Hinweise zur neuen
Funktion unter http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/Labor/7390_frisch_aus_der_entwicklung/labor_repeating.php

Achtung! Mit diesem Update wird das Modell für die Zugriffsrechte zu Ihrer
FRITZ!Box geändert. Bitte beachten Sie zu Ihrer Sicherheit die folgenden
Hinweise:

1) Überprüfen Sie in jedem Fall nach dem Update unter System/FRITZ!Box-
Kennwort die Einstellungen für den Zugang zu Ihrer FRITZ!Box und passen
Sie ggf. die Einstellungen Ihren Wünschen an.

2) Anwender, die FRITZ!NAS-Dienste im Internet freigegeben haben, müssen
sich nach dem Update mit dem Usernamen ftpuser-internet anstatt mit dem
bisherigen Namens "ftpuser" anmelden. Sie haben darüber hinaus jetzt die
Möglichkeit, mehrere Benutzerkonten mit verschiedenen Zugriffsrechten unter
System/FRITZ!Box-Kennwort zu vergeben.

3) Wenn Sie das Netzwerkprotokoll Samba für den Zugriff auf Daten an der
FRITZ!Box nutzen, stellen Sie bitte sicher, dass der Benutzer "ftpuser"
nicht gelöscht oder umbenannt wird. Alternativ können Sie unter
System/FRITZ!Box Kennwort den neuen Modus "Anmeldung mit Benutzernamen und
Kennwort" verwenden und eigene Benutzer mit NAS-Rechten erstellen.

4) Nur für Anwender wichtig, die bislang den MyFRITZ!-Dienst oder die
FRITZ!Fernwartung genutzt haben: Bislang war für die Konfiguration Ihrer
FRITZ!Box aus dem Internet neben den https-Zugangsdaten noch zusätzlich
Ihr FRITZ!Box-Kennwort notwendig. Nach dem Update genügen hingegen die
https-Zugangsdaten auch für die Konfiguration der FRITZ!Box. Passen Sie
bitte die Rechte ggf. an oder legen sie einen neuen Benutzer mit
eingeschränkten Rechten an.

5) Nur für Anwender wichtig, die Ihre FRITZ!Box als IP-Client nutzen und
die https-Fernwartung aktiviert haben: Bislang wurden beim https-Zugriff
auch im IP-Client-Modus die Zugangsdaten für die Fernwartung abgefragt.
Dies entfällt nun. Alle Zugriffe auf den IP-Client werden als lokale
Zugriffe behandelt. Richten Sie die lokale Anmeldung mit FRITZ!Box-
Benutzernamen und -Kennwort ein, bevor Sie eine FRITZ!Box im IP-Client-Modus
aus dem Internet zugänglich machen (via vorgelagerter Firewall-Portfreigabe o.ä.).



Wichtige Hinweise zum Update:

[1] Die automatische Sprachdaten-Priorisierung bei Gesprächen erfordert bei iPhone/iOS
mindestens FRITZ!App Fon Version 1.6.0 und bei Android mindestens FRITZ!App Fon Version 1.56.

[2] AVM folgt bei der IPv6-Implementierung bereits der aktuellen IETF-Empfehlung, die vorsieht,
dass grundsätzlich kein automatischer Aufbau eines 6to4-Tunnels mehr erfolgen sollte, wenn
der Provider IPv6 noch nicht nativ unterstützt. Stellen Sie 6to4 als Zugangsart unter
Internet/Zugangsdaten/IPv6 explizit ein, falls Sie 6to4 für Ihre IPv6-Anbindung
nutzen wollen.

[3] Die dargestellten Energiewerte in der FRITZ!Box-Verbrauchanzeige wurden gegenüber der
letzten Firmware Releaseversion korrigiert. Aufgrund dieser Anpassung können die angezeigten
Verbrauchswerte von denen in der aktuellen Releaseversion abweichen.

_________________________________________________________

Hinweise zur Durchführung des Firmwareupdates:

Führen Sie das Update über die in der Benutzeroberfläche angebotene
Aktualisierungs-Funktion durch. Diese bietet Ihnen automatisch die richtige
Firmware an. Klicken Sie auf "Neue Firmware suchen" und folgen Sie den
Hinweisen auf dem Bildschirm.
_________________________________________________________
Sollten Sie das automatische Update nicht durchführen können,
können Sie alternativ die Firmware auch von unserem ftp-Server
herunterladen und die Update-Datei in Benutzeroberfläche selbst angeben.

Pfad zur Firmware-Datei auf dem AVM FTP-Server:
ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.3272

_________________________________________________________

© AVM GmbH 2004 - 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Das vorliegende AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen
Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder
unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License,
GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu
verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt"
(ftp://ftp.avm.de/fritz.box/license.txt).
Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich
angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu
nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der
Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die
ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie).
AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne
vorheriges schriftliches Einverständnis und ausser in den gesetzlich gestatteten
Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder
- vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich
gemacht werden, noch
- bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder
in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder
vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich
gemacht werden.


KSH160511