FRITZ!Box 5490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 5490 Service

Weitere FRITZ!Box per Netzwerkkabel ins Heimnetz einbinden

Sie können eine weitere FRITZ!Box über ein Netzwerkkabel mit Ihrer FRITZ!Box am Glasfaseranschluss verbinden, um die Reichweite Ihres Heimnetzes einfach und effizient zu erhöhen.

Die an der FRITZ!Box am Glasfaseranschluss (Router) eingerichteten Internet- und Telefonie-Dienste stehen dann auch der zweiten FRITZ!Box (IP-Client) und den mit ihr verbundenen Geräten (z.B. Computer, Telefon) zur Verfügung.

Voraussetzungen / Einschränkungen

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Router einrichten

In den Werkseinstellungen weist die FRITZ!Box automatisch allen Geräten die richtigen IP-Einstellungen per DHCP zu. Falls Sie den DHCP-Server der FRITZ!Box deaktiviert haben, aktivieren Sie ihn wieder:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Netzwerk".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "IPv4-Adressen". Falls die Schaltfläche nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zunächst die Erweiterte Ansicht.
  5. Aktivieren Sie den DHCP-Server und legen Sie den Bereich fest, aus dem die FRITZ!Box IP-Adressen vergibt.

    Hinweis:In den Werkseinstellungen verwendet die FRITZ!Box die IP-Adresse 192.168.178.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0) und vergibt IP-Adressen von xxx.20 bis xxx.200.

  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

2 IP-Client einrichten

Vorbereitungen

  1. Verbinden Sie einen Computer entweder über ein Netzwerkkabel oder per WLAN mit der FRITZ!Box (IP-Client). Falls der Computer bereits mit der FRITZ!Box (Router) verbunden ist, trennen Sie diese Verbindung.

Betriebsart einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (IP-Client) auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Wählen Sie in der Ausklappliste "Internetanbieter" den Eintrag "Weitere Internetanbieter".
  4. Wählen Sie in der zweiten Ausklappliste im Abschnitt "Internetanbieter" den Eintrag "Anderer Internetanbieter".
  5. Aktivieren Sie im Abschnitt "Anschluss" die Option "Anschluss an externes Modem oder Router".
  6. Aktivieren Sie im Abschnitt "Betriebsart" die Option "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen".
  7. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Downstream" (Empfangsrichtung) und "Upstream" (Senderichtung) die Geschwindigkeitswerte des Internetzugangs ein.

    Beispiel:
    Bei einem Downstream von 32 Mbit/s tragen Sie 32000 ein; bei einem Upstream von 2 Mbit/s tragen Sie 2000 ein.

  8. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Jetzt ist die FRITZ!Box für den Betrieb als IP-Client eingerichtet.

Hinweis:Als IP-Client ist die FRITZ!Box nicht unter http://fritz.box erreichbar, sondern nur über die Mesh-Übersicht der FRITZ!Box (Router) und unter der IP-Adresse, die sie von dieser erhält.

3 IP-Client anschließen

  1. Verbinden Sie den "WAN"- bzw. "LAN 1"-Anschluss der FRITZ!Box (IP-Client) über ein Netzwerkkabel entweder direkt oder über einen Hub/Switch mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box (Router).

4 Mesh einrichten

Falls auf dem IP-Client bereits FRITZ!OS 7 oder neuer installiert ist, können Sie ihn so einrichten, dass er sämtliche WLAN-Einstellungen von der FRITZ!Box (Router) übernimmt und die Funknetze beider FRITZ!Boxen von der FRITZ!Box (Router) zentral gesteuert und optimiert werden:

5 Telefonie einrichten

Falls Sie die in der FRITZ!Box (Router) eingerichteten Rufnummern auch mit Telefonen am IP-Client verwenden wollen:

  1. Richten Sie die FRITZ!Box zum Telefonieren über die andere FRITZ!Box ein. Falls auf dem IP-Client FRITZ!OS 7 installiert ist, richten Sie stattdessen die Telefonie im Mesh ein.