FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service

Anrufe an analoge Festnetzrufnummer können in Österreich nicht angenommen werden

Bei ankommenden Rufen an die analoge Festnetzrufnummer in Österreich hört der Anrufer kurzzeitig einen Freiton und danach den Besetztton. Die Telefone an der FRITZ!Box klingeln zwar ein bis zweimal, eine Rufannahme ist häufig trotzdem nicht möglich. Der Ruf wird anschließend in der Anrufliste der FRITZ!Box als Anruf über Festnetz mit unbekannter Rufnummer angezeigt. Ausgehende Telefongespräche über die Festnetzrufnummer sind möglich.

Ursache

  • Die Signalqualität des analogen Festnetzanschlusses ist zu gering. Telefonanlagen stellen im Vergleich zu einfachen Telefonen immer erhöhte Anforderungen an die Signalqualität des Festnetzanschlusses.

1 Aktuelles FRITZ!OS installieren

2 Verkabelung optimieren

Die Signalqualität kann an analogen Anschlüssen erhöht werden, in dem Sie die FRITZ!Box direkt mit dem DSL-Splitter und nicht mit der TDO verbinden:

Wichtig:Bei älteren Splittern gibt es nur ein Verbindungskabel zwischen TDO und DSL-Splitter, wodurch das Problem noch verstärkt wird, da die Kabeladern parallel und ungeschirmt in einem Kabel verlaufen. Einen neuen DSL-Splitter bekommen Sie in der Regel von Ihrem DSL-Anbieter.

  1. Öffnen Sie am DSL-Splitter die Abdeckklappe und entfernen Sie dort den grünen Stecker des zum Splitter gehörenden Y-Kabels aus der grünen TEL-Buchse des Splitters.
  2. Nehmen Sie das mitgelieferte DSL-/Telefon-Kabel (Y-Kabel) der FRITZ!Box zur Hand.
  3. Stecken Sie den schwarzen Stecker des Y-Kabels in den mitgelieferten RJ45/RJ11-Adapter und stecken Sie das Kabel in die frei gewordene grüne TEL-Buchse des Splitters.